News

Tenniskids auf den Spuren von „Robin Hood“

16. Tennisferiencamp des TC Wiehltal begeisterte den Nachwuchs erneut. 

Wie in jedem Sommer, so veranstaltete der TC Wiehltal auch in diesen Sommerferien wieder das seit Jahren sehr beliebte Tennis-Jugendcamp. 40 Kids campierten von Freitag, den 16. bis Sonntag, 18. August, unter der Regie eines geschulten Trainer- und Betreuerteams mit Thomas Disselmeyer an der Spitze,  auf der Anlage des TC Wiehltal in Reichshof-Brüchermühle. 

 

Mit Eric Schneider, Alexander Disselmeyer, Jana Kitta, Nils Albrecht, Tim Caspari und Laurenz Pack kümmerten sich 6 Betreuer um das Wohl der kleinen Tenniscracks. Natürlich gab es auch wieder die beliebten „Burger“ frisch vom Grill und das Stockbrot vom Lagerfeuer.  Der „Wettergott“ hatte ein Weinsehen mit den Kids und ließ es nur am Abend bzw. in der Nacht etwas regnen, so dass die Aktivitäten tagsüber nicht beeinträchtigt wurden. Sogar der große   Pool stand wieder im Mittelpunkt. Da blieb kein Auge, kein Shirt und keine Hose trocken. Ebenfalls gut frequentiert waren der Grill und die Tischtennisplatte.  Wie immer stand auch an diesem Wochenende nicht nur der Tennisball im Focus der Kids, sondern vor allem auch das Miteinander sowie  jede Menge Fun.

 

Am Samstag kam Besuch vom Bogensport Feick TuS 06 Waldbröl. Den Kids wurde das Bogenschießen näher gebracht und so mancher fühlte sich wie einst Robin Hood im Sherwood Forrest. Mit Spaß und großer Begeisterung zielte man unter fachkundiger Anleitung auf die großen  Zielscheiben. Die Betreuer benötigten definitiv keinen Wecker zum Aufstehen, denn die Kids haben schon in frühen Morgenstunden den Tennisschläger geschwungen. Alle Kids und Betreuer wurden übrigens mit den nigelnagelneuen T-Shirts in den neuen Vereinsfarben und mit Logo des TC Wiehltal ausgestattet. 

 

Es gilt auch DANKE zu sagen. Den Betreuern und Organisatoren sowie SPORTISSIMO.  Alle freuen sich bereits auf 2020, in dem  dann das  17. Camp stattfinden wird. Der Termin wird wieder rechtzeitig bekanntgegeben. Wer Interesse hat, kann sich auf der Club- Homepage oder beim Trainerteam entsprechend informieren.   

 

Herren 55 des TC Wiehltal schaffen sensationell Durchmarsch in Tennis-Oberliga

Nachdem man noch im letzten Sommer den Aufstieg in die 1.Verbandsliga feiern konnte, gelang den Herren-55 des Wiehltal mit Thomas Disselmeyer, Jörg Schneider, Juppi Steinfort, Andreas Soeder, Matthias Riegel, Dr. Axel Hans, Jochen Radermacher und Dietmar Hardt überraschend der direkte Durchmarsch in die Tennis-Oberliga, die zweithöchste deutsche Spielklasse. Nach 3  knappen und umkämpften 5:4-Erfolgen in Serie bei Blau-Gold Bonn, gegen den Marienburger SC und bei Blau-Weiß Hennef sowie einer 3:6-Niederlage im bei Aachen-Brand  rangierte man vor dem letzten Spieltag auf einem tollen 2.Tabellenplatz. Im letzten Match besiegte man auf heimischer Anlage den verlustpunktfreien Tabellenführer TV Dellbrück zwar deutlich mit 7:2 und machte damit sensationell den entscheidenden Schritt in die Oberliga, jedoch waren alle Matches heißumkämpft. Alleine 4 Mal fiel die Entscheidung erst im Champions-Tiebreak des 3. Satzes.  Nun feiern die Wiehltaler Herren-55 nach dem Oberligaaufstieg im letzten Winter sogar den 3. Aufstieg in Folge. 

Auch das Knabenteam des TC Wiehltal mit Leon Wiesner, Maksimilijan Lestaric, Maurice Koch und Ben Langhein hat Grund zum Feiern, denn mit 7:1 Punkten gelang der Aufstieg in die 1.Bezirksliga. Am Ende der Saison stand man mit dem TC Overath-Heiligenhaus gleichauf an der Tabellenspitze und nur die mehr gewonnen Spiele brachten die hauchdünne Entscheidung zugunsten der jungen Reichshöfer. Herzlichen Glückwunsch. 

 

Spannende Matches, klasse Tennis, tolle Stimmung – auch der 28. Wiehltal-Cup war wieder Werbung für den Tennissport

Favoritenteams setzten sich bei idealem Tenniswetter durch

Es war mal wieder so weit und die große „Tennisfamilie“ traf sich zum inzwischen 28. Mal auf der herrlich gelegenen Tennisanlage des TC Wiehltal in Reichshof-Brüchermühle zum beliebten und weit über die oberbergischen Grenzen bekannten Traditionsturnier.  Nachdem im letzten Jahr an allen 4 Turniertagen die Sonne mit allen Beteiligten um die Wette strahlte, so öffnete in diesem Jahr am Freitagabend der Himmel seine Schleusen. Es goss wie aus Kübeln und die Aktivitäten wurden kurzerhand vom Tennisplatz ins Clubheim zum gemütlichen Beisammensein an die Theke verlegt. Die Turnierleitung verzichtete bewusst auf den Gang in die bereitgestellte Tennishalle im Sportpark Nümbrecht und ließ die ausgefallenen Matches am Samstagmorgen nachholen. 

 

20 Herren- 10 Damen-Doppel lieferten sich auf den 6 bestens präparierten Tenniscourts zu  Teil begeisternde und stets überaus faire Matches. Zudem saßen Spieler und Zuschauer an allen 4 Turniertagen bei angenehmen Temperaturen noch bis tief in die Nacht auf der Terrasse bzw. im Clubhaus zusammen. Ein wiederum eingesetzter und von Jürgen Pankonin (Fa. Sport Promotion Service) organisierter „Fahrservice“ sorgte dafür, dass alle gut heimkamen und den Wagen stehen lassen konnten. In diesem Jahr passte wiederum alles. Daran hatten nicht zuletzt auch die vielen  ehrenamtlichen Helferlein des TC Wiehltal mit den Chef-Organisatorinnen Heidrun Schür und Renate Bauer  an der Spitze, einen nicht unerheblichen Anteil. Ob Jung oder Alt, alle packten mit an.  

 

In der spannemden und sehr ausgeglichenen Damen-Konkurrenz (ab 30 Jahre) sicherte sich das Team mit Petra Roßleben/Dorothee Müller/Simone Bremmekamp-Peters vom TC Lindlar den Titel. Nachdem na sich im letzten Jahr noch im Finale den Lokalmatadoren Katja Kaminski/Ilka Kistner, die sich in diesem Jahr den 4. Platz erkämpften, geschlagen geben musste, bezwangen sie in diesem Jahr im Endspiel die Waldbröl-Morsbacher Kombination  Marion Vollmer/Steffi Ochsenbrücher denkbar knapp im Champion-Ttiebreak des 3. Satzes. Den 3. Rang erkämpften sich im kleinen Finale Britta Winkens und Simone Strahlenbach (TC Bergneustadt/TC Wiehltal).   

   

Unter souveräner Leitung von Turnierdirektor Jürgen Anders wurde das Herren-Doppel-Turnier wieder in 2 getrennten Altersklassen ausgetragen. Unverändert ist jedoch das Mindest-Doppelalter  mit 85 Jahren angesetzt und die Schallgrenze zwischen „jung“ und „alt“ lag in diesem Jahr bei 113 Jahren.   

 

Im Herren-Doppel (85-112 Jahren) konnten in einem mitreißenden und hochklassigen  Finale Marcel Buschbeck und Magnus Bürger (TC Wiehltal/TV Herkenrath) ihren Vorjahrestitel verteidigen. Sie setzten sich  im Champions-Tiebreak des 3. Satzes gegen Daniel Claus/Jürgen Pankonin vom TC Wiehltal durch. Dieses auf hohem Niveau ausgetragene Match riss die Zuschauer förmlich von ihren Sitzen. Fantastische Ballwechsel und Spannung pur. Den 3. Platz sicherte sich das Team Tobias Claus/Juppi Frangenberg/Hans Holländer (TC Wiehltal/ASC Loope) durch einen knappen Sieg über Stephan  Müller/Jörn Neugebauer vom TuS Waldbröl.   

 

In der Herren-Konkurrenz (ab 113 Jahren) konnten Thomas Disselmeyer und Juppi Steinfort vom TC Wiehltal ebenfalls ihren Titel aus 2018 verteidigen. Das lag jedoch nicht unwesentlich daran, dass sie sich Klaus Jäkel vom TC Much als Verstärkung ins „Boot“ geholt hatten. Er hatte letztes Jahr mit seinem Sohn Maik, der leider dieses Jahr verhindert war, das Finale der jüngeren Klasse knapp verloren. Man bezwang im Finale das Wiehltaler Team mit Andreas Peuckert, der wiederum extra aus den USA zum Turnier eingeflogen war, Dieter Buschbeck und Klaus Glock.  Auf dem 3. Rang landete wie im vorigen Jahr das Waldbröler Vater-Sohn-Duo Wolfgang u. Tobi Krause. Sie setzten sich im keinen Finale gegen die Nümbrecht-Drabenderhöher Kombination Karl-Heinz Eckert/Uli Diller und Frank Mertes durch.   

 

Zur Siegerehrung am Sonntagabend im vollbesetzten Clubhaus des TC Wiehltal in Brüchermühle durfte Clubchef Dieter Buschbeck wiederum  Reichshofs 1. Bürger, Bürgermeister Rüdiger Gennies, begrüßen. In seinem Grußwort dankte Buschbeck nicht nur allen Teilnehmern für das erneut überaus sportlich-faire Miteinander, sondern auch den Sponsoren, besonders der Fa. Sport Promotion Service von Jürgen Pankonin, die sämtliche Sachpreise stellte, für die ungemein wertvolle Unterstützung. Unter den Tennisspielern ist dieses Turnier schon seit vielen Jahren DAS Tennis-Event im oberbergischen Senioren-Tennis. Ein besonderes Dankeschön ging abermals an „Turnierdirektor“ Jürgen Anders für eine perfekte Planung sowie an die vielen fleißigen Helferlein, die an allen Tagen für einen „First-Class-Service“ sorgten. An allen 4 Turniertagen Top-Catering, tolle Stimmung,  viele Zuschauer, bei allem Ehrgeiz vorbildlich-faire Spiele sowie ein freundschaftliches Miteinander auf und neben dem Platz und dazu noch Klasse-Tennis. Was will man mehr? Auf ein Neues im nächsten Jahr.      

 

Tenniskids auf „Schnitzeljagd“

Tennisferiencamp des TC Wiehltal begeisterte den Nachwuchs erneut.

 

Wie jedes Jahr, so veranstaltete der TC Wiehltal auch in diesen Sommerferien wieder das seit Jahren sehr beliebte Tennis-Jugendcamp. Von Freitag, den 17. bis Sonntag, 19. August, campierten unter der Regie eines geschulten Trainer- und Betreuerteams mit Thomas Disselmeyer an der Spitze, 25 Kids im Alter von 6-16 Jahren  auf der Anlage des TC Wiehltal in Reichshof-Brüchermühle.

 

Mit Lara Wiesner, Tanja Wirths, Marcel Buschbeck, Alexander Disselmeyer und Eric Schneider kümmerten sich 5 Betreuer um das Wohl der kleinen Tenniscracks. Natürlich gab es auch wieder die beliebten „Burger“ frisch vom Grill und das Stockbrot vom Lagerfeuer.  Bei sommerlichen Temperaturen war der große Pool natürlich ständiger Mittelpunkt. Da blieb kein Auge, kein Shirt und keine Hose trocken. Ebenfalls gut frequentiert waren der Grill und die Tischtennisplatte. 

 

Wie immer bei den Wiehltaler Tenniscamps, so stand auch an diesem Wochenende nicht nur der Tennisball im Focus der Kids, sondern vor allem auch das Miteinander sowie  jede Menge Fun. Am Samstag stand als Überraschung eine große „Schnitzeljagd an. 3 Gruppen durchkämmten unter Begleitung der Betreuer die umliegenden Straßen, Wälder und Felder. Ziel war der Platz am ehemaligen Aussichtsturm an der Wiehltalsperre. Natürlich wurde auch viel Tennisgespielt. Die Betreuer benötigten definitiv keinen Wecker zum Aufstehen, denn die Kids haben schon in frühen Morgenstunden den Tennisschläger geschwungen.

 

Betreuer, Kinder und Jugendliche freuen sich bereits auf 2019, in dem  dann das  16. Camp stattfinden wird. Der Termin wird wieder rechtzeitig bekanntgegeben. Wer Interesse hat, kann sich auf der Club- Homepage oder beim Trainerteam entsprechend informieren.

27. Wiehltal-Cup war erneut Werbung für den Tennissport

 

 

Hochklassige, spannende und faire Matches bei optimalem Tenniswetter

 

Nachdem Petrus in den letzten Jahren beim TC WIEHLTAL-CUP, dem beliebten Traditionsturnier, nicht immer ein glückliches Händchen hatte, so machte er das in diesem Jahr mehr als gut. Bei bestem Sommerwetter lieferten sich 24 Herren- und 10 Damen-Doppel (jeweils ab 30 Jahre und älter) im Rahmen der 27. Auflage des WIEHLTAL-CUPS auf der besten präparierten Tennisanlage des TC Wiehltal in Reichshof-Brüchermühle tolle Matches. Zudem saßen Spieler und Zuschauer an allen 4 Turniertagen bei herrlich lauen Temperaturen noch bis tief in die Nacht auf der Terrasse bzw. im Clubhaus zusammen. Ein erstmalig eingesetzter und von Jürgen Pankonin (Fa. Sport Promotion Service) organisierter „Fahrservice“ sorgte dafür, dass alle gut heimkamen und den Wagen einmal stehen lassen konnten. In diesem Jahr passte einfach alles. Daran hatten nicht zuletzt auch die vielen  ehrenamtlichen Helferlein des TC Wiehltal mit den Chef-Organisatorinnen Heidrun Schür und Renate Bauer  an der Spitze, einen nicht unerheblichen Anteil. Ob Jung oder Alt, alle packten mit an. 

 

In der Damen-Konkurrenz, die begeisternde und spannende Matches ablieferte, sicherte sich überraschenderweise die Wiehltaler Paarung Katja Kaminski/Ilka Kistner durch einen 6:4/6:3- Erfolg im Finale gegen Petra Roßleben/Dorothee Müller vom TC Lindlar den Titel. Im Spiel um Platz 3 setzten sich das Team des FTY Lichtenberg mit Tanja Morwinsky/Saskia Bredenfeld u. Daniela Dahlenkamp ebenfalls überraschend mit 9:6 gegen Inge Schmidt/Birgit Hähn/Andrea Schmidt-Gronau von den TF Bielstein durch. 

   

Unter souveräner Leitung von Turnierdirektor Jürgen Anders wurde das Herren-Doppel-Turnier wieder in 2 getrennten Altersklassen ausgetragen. Unverändert ist jedoch das Mindest-Doppelalter  mit 85 Jahren angesetzt und die Schallgrenze zwischen „jung“ und „alt“ lag in diesem Jahr bei 113 Jahren.  

 

Im Herren-Doppel (85-112 Jahren) setzten sich in einem begeisternden Finale Marcel Buschbeck und Magnus Bürger (TC Wiehltal/TV Herkenrath) mit 2:6/6:0/10:8) gegen das „Vater und Sohn-Doppel Klaus u. Maik Jäkel (TC Much/BG Nümbrecht) durch. Dieses auf hohem Niveau ausgetragene Match riss die Zuschauer förmlich von ihren Sitzen. Fantastische Ballwechsel und Spannung pur, das war Werbung für den Tennissport. den 3. Platz erspielten sich Daniel Claus und Jürgen Pankonin (TC Wiehltal) mit einem 9:2-Erfolg gegen die Bielsteiner Paarung Wolfgang Becker/Jens Kämper. 

 

In der Herren-Konkurrenz (ab 113 Jahren) siegten in einem reinen Wiehltaler Finale  Thomas Disselmeyer/Juppi Steinfort (Jörg Schneider zählte auch noch zum Team) gegen die stark aufspielenden Klaus Glock/Frank „Carlo“ Dittrich (Andreas Soeder ergänzte das Team) mit 6:1/4:6/10:7). Auf dem 3. Rang landete das Waldbröler Vater-Sohn-Duo Wolfgang u. Tobi Krausen vor Karl-Heinz Eckert/Bernhard Nikola vom TC 77 Drabenderhöhe.   

 

Zur Siegerehrung am Sonntagabend im vollbesetzten Clubhaus des TC Wiehltal in Brüchermühle durfte Clubchef Dieter Buschbeck  Reichshofs Bürgermeister Rüdiger Gennies begrüßen. In seinem Grußwort dankte Buschbeck nicht nur allen Teilnehmern für das erneut überaus sportlich-faire Miteinander, sondern auch den Sponsoren, besonders der Fa. Sport Promotion Service von Jürgen Pankonin, die sämtliche Sachpreise stellte, für die ungemein wertvolle Unterstützung. Unter den Tennisspielern ist  dieses Turnier schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Terminkalenders. Ein besonderes Dankeschön ging abermals an „Turnierdirektor“ Jürgen Anders für eine perfekte Planung sowie an die vielen fleißigen Helferlein, die an allen Tagen für einen „First-Class-Service“ sorgten. An allen 4 Turniertagen Top-Catering, tolle Stimmung,  viele Zuschauer auf der Anlage, bei allem Ehrgeiz vorbildlich-faire Spiele sowie ein freundschaftliches Miteinander auf und neben dem Platz und dazu noch Klasse-Tennis. Was will man mehr? Auf ein Neues im Jahr 2019!

TC Wiehltal-Cup steigt zum 27. Mal 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Von Donnerstag, 9.8., bis Sonntag 12.08.2018 trifft sich die oberbergische „Tennis-Familie“ wieder auf der herrlich gelegenen Tennisanlage des TC Wiehltal in Reichshof-Brüchermüle, Olper Straße  (gleich neben dem Kunstrasenplatz und der Feuerwehr), zum WIEHLTAL-CUP.

 

24 Herren-Doppel und 10 Damen-Doppel (jeweils ab 30 Jahre und älter)  kreuzen im Rahmen des weit über die oberbergischen Grenzen hinaus bekannten und  beliebten Turniers wieder ihre Schläger.  Zu der Turnier-Historie wäre anzumerken, dass aus dem anfänglichen „SPORT POHL-Cup“ (1992-2003) und dem langjährigen „BMW AMELUNG-Cup“ (2004-2008) von 2010-2012  der  „PORSCHE Zentrum Bensberg- Cup“  wurde.  In 2018 wird das Turnier  nach 2009 zum 7. Mal als „TC Wiehltal-Cup“ ausgetragen und auch dieses Mal darf sich die Turnierleitung mit Dieter Buschbeck und Jürgen Anders über ein prall gefülltes Teilnehmerfeld mit Spielerinnen und Spielern aus mehr als 17 Clubs freuen. Es existiert sogar eine Warte- bzw. Reserveliste, so dass bei eventuellen Verletzungen (was natürlich niemand hofft) spontan noch Spieler einspringen können.  

 Das Turnier wird wie schon in den vergangenen Jahren in 2 getrennten Alterskategorien ausgetragen, um den Doppeln eine gewisse  Chancengleichheit zu gewährleisten. Somit wird jeder Platz 2 mal vergeben!

 Ein starkes Teilnehmerfeld wird zum Kampf um Spiel, Satz und Sieg in freundschaftlich-fairer Atmosphäre in der Tennishochburg im Süden des Oberbergischen erwartet. Während bei den Damen in einem sehr ausgeglichenen Feld keine Favoriten auszumachen sind,  werden bei den Herren u.a. die Teams Klaus u. Maik Jäkel (TC BG Nümbrecht/TC Much), Jörg Caspari/Uli Rodewies/Duarte Freitas (VfL Engelskirchen), Jens Kämper/Wolfgang Becker (TF Bielstein), Harald Koglin/Volker Schumacher/Juppi Frangenberg (TC Wiehl/ASC Loope), Marcel Buschbeck/Magnus Bürger (TC Wiehltal/TV Herkenrath), Carsten Morwinski/Pascal Eter (FTC Lichtenberg) sowie die reinen Wiehltaler Doppel Daniel Claus/Jürgen Pankonin, Klaus Glock/Andreas Soeder/Carlo Dittrich und Thomas Disselmeyer/Juppi Steinfort gehandelt. Aber wie jedes Jahr, so werden auch in diesem Jahr wieder einige Außenseiter für Überraschungen sorgen. 

 Aufgeschlagen wird am Donnerstag, den 09.08. ab 16 Uhr, Freitag, den 10.08. ab 16 Uhr, Samstag, den 11.08. ab 10 Uhr und Sonntag, den 12.08. ab 10 Uhr.  Die beiden Finalspiele sind vorgesehen für Sonntag ca. 16 Uhr. Natürlich gutes Wetter vorausgesetzt. Die Prognosen der Wetterdienste versprechen jedenfalls bestes Tenniswetter! Es soll auch nicht mehr so unerträglich heiß werden. Für den Fall, dass sich der  Wettergott jedoch nicht an die Vorhersagen halten sollte, wird man, wie bereits in den Vorjahren praktiziert,  in die Tennishalle des Sportparks Nümbrecht ausweichen, aber davon geht die durch und durch optimistisch gestimmte Turnierleitung zunächst mal nicht aus.

Spieler, Organisatoren und Sponsoren freuen sich wie jedes Jahr auf  eine faire und freundschaftliche Atmosphäre,  spannende Matches und erneut zahlreiche Zuschauer, die auf der Anlage herzlich willkommen sind.